Roßwälden
×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/../images/stories/rokuku.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.ebersbach.de/media/images/1f11ce91ded941e18c0c35682027e3ab.png'

Rokuku Logo

 

Rosswälder Kunst- und Kulturnacht

 


 

Rund um die Dorfmitte: Kunst und Kultur bis der Hahn kräht

Roßwälden ganz im Zeichen von Kunst und Kultur.
Ausschließlich ortsansässige Künstler präsentieren an verschiedenen Standorten Auszüge aus ihren Werken.

Die Veranstalter laden zum flanieren durch die Straßen ein – als Wegweiser dienen kunstvoll gestaltete Rösser.
Ob Schule, Rathaus oder Scheune: die Vielfalt der künstlerischen Aktionen reicht vom Acrylbild bis zum Schiffsmodell, vom Gospel bis zum Technorock.

Mit der Rokuku-Nacht will Roßwälden zeigen, welche Kreativität, Organisationskraft und neue Ideen in seinen Bewohnern steckt.
Was das lebensfrohe und liebenswerte Dorf an kultureller Vielfalt zu bieten hat, lässt sich auf dem Rundgang erleben.
Der Ortschaftsrat als Veranstalter ist überzeugt, dass der Abend nicht nur die eigene Einwohnerschaft umgetrieben hat, sondern auch viele Besucher aus den Nachbargemeinden, die sich von der Gestaltungskraft der Roßwälder Bürger überzeugen konnten.

 

Kein Roß, sondern einen Hahn als Logo

 

Schwarz, gelb und weiß sind die Farben des Rokuku-Symbols, das neben dem Veranstaltungsschriftzug insbesondere von einer aufgehenden Sonne, die von einem Hahn begrüßt wird, geprägt ist. „Bei uns gibt es Kunst bis der Hahn kräht, erläutert Christoph Semmelrodt, Grafikdesigner und natürlich aus Rosswälden.

Trotzdem spielt das Roß als Mitmachaktion eine große Rolle

--> Rokuku auf ebersbach.de

1. Rosswälder Kunst- und Kulturnacht am 18. Oktober

 


 

Rund um die Dorfmitte: Kunst und Kultur bis der Hahn kräht

Es sind nur noch wenige Tage und dann geht’s endlich los: am Samstag, 18. Oktober steht der Ebersbacher Stadtteil Roßwälden ganz im Zeichen von Kunst und Kultur. Ausschließlich ortsansässige Künstler präsentieren an 15 Standorten Auszüge aus ihren Werken. Offizielle Eröffnung ist um 16 Uhr in der Grundschule Roßwälden, danach laden die Veranstalter zum flanieren durch die Straßen ein – als Wegweiser dienen kunstvoll gestaltete Rösser. Ob Schule, Rathaus oder Scheune: die Vielfalt der künstlerischen Aktionen reicht vom Acrylbild bis zum Schiffsmodell, vom Gospel bis zum Technorock.

Mit der ersten Rokuku-Nacht will Roßwälden zeigen, welche Kreativität, Organisationskraft und neue Ideen in seinen Bewohnern steckt. Was das lebensfrohe und liebenswerte Dorf an kultureller Vielfalt zu bieten hat, lässt sich auf dem Rundgang erleben. Der Ortschaftsrat als Veranstalter ist überzeugt, dass der Abend nicht nur die eigene Einwohnerschaft umtreiben wird, sondern auch viele Besucher aus den Nachbargemeinden anzieht, die sich von der Gestaltungskraft der Roßwälder Bürger überzeugen wollen.

Das Organisationsteam bei den letzten Vorbereitungen zum großen Ereignis

Kein Roß, sondern einen Hahn als Logo

Schwarz, gelb und weiß sind die Farben des Rokuku-Symbols, das neben dem Veranstaltungsschriftzug insbesondere von einer aufgehenden Sonne, die von einem Hahn begrüßt wird, geprägt ist. „Bei uns gibt es Kunst bis der Hahn kräht, erläutert Christoph Semmelrodt, Grafikdesigner und natürlich aus Rosswälden.

Trotzdem spielt das Roß als Mitmachaktion eine große Rolle

Über 100 Pferderohlinge hat Günter Mayer aus Spanplatten ausgesägt. Zurzeit werden diese „künstlerisch“ unter der Leitung der Künstlerin Walburga Dankelmann bearbeitet. Mayer schmunzelnd: „Wenn sich im Augenblick Roßwälder treffen, lautet der Gruß nicht „Grüß Gott“ sondern „isch dei Gaul scho fertig.“ Am 18. Oktober schmücken dann die fertigen Kunstwerke die Vorgärten an den Straßen und weisen den Weg zu den verschiedenen Veranstaltungsorten.

Programm auch im Internet

Das detaillierte Programm, die einzelnen Veranstaltungsorte, die Künstler sowie organisatorische Rahmenbedingungen können einem Faltblatt entnommen werden, das an vielen Stellen in Roßwälden und Ebersbach ausliegt.

Zur Deckung der Vorbereitungskosten erheben wir einen Beitrag von 2 Euro. Damit erhält man ein Armband, das zum Zutritt aller Veranstaltungsorte berechtigt. Das Band kann auch im Vorverkauf oder an allen Veranstaltungsorten mit Verpflegungsbetrieb erworben werden.

Parken – während der Veranstaltung ist die Ortsmitte nur für Anwohner mit Ihrem Fahrzeug offen. Unsere Besucher bitten wir ihr Auto in den Wohngebieten um die Ortsmitte oder an der Turnhalle bzw. im Gewerbegebiet abzustellen.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Kultur, Kunst und Ihnen!

Ortschaftsrat und Orga-Team „Roßwälden aktiv“



Das Komplettprogramm im Rokuku Flyer

Das komplette Programm und alle Detailinfos finden Sie hier im Flyer. Diesen gibt es ab nächste Woche auch in vielen Geschäften im Original.



Rokuku-Nacht am 18. Oktober – Kunst bis der Hahn kräht

Nachdem wir beim letzten Mal die kulturellen Programmpunkte vorgestellt haben, folgen heute die vielen kuenstlerischen Höhepunkte, die es bei der 1. Rokuku-Nacht zu erleben und zu besichtigen gibt.

Farrenstall

Karl-Heinz Weiler - Aquarellbildern und Skulpturen

Anne Kathrin Wilhelm - Filzarbeiten

 

Scheuer Karl Flogaus

Christoph Semmelrodt - Kinderbuchillustrationen im Bereich Waldpädagogik

 

Fahrschule Fahrion

Karl Rau - Aquarell- und Acrylbildern, Holzschnitte und Skulpturen

 

Kindergarten Ringweg

Kindergartenkinder - 5 Holzstelen

Ines Gerdes-Röben - Holzskulpturen

 

Scheuer Wagner

Maria Alice Drehmann - Bildern, Mosaike und Skulpturen

 

Musikschule Frank

Sieglinde Mayer - Aquarellbildern und Strohkunst mit Vorführung

 

Rathaus

Patchworkdecken

Rolf Semmelrodt - Kreativem Werken

Ernst Schempp - Holzarbeiten

Roland Weller - Bildern mit Kohle und Weißkreide

Heidi Fiedler - Nail-Art

Ingrid Flogaus - Acrylbildern

Angelika Greiner - Acrylbildern

Susanne Lachnit - Tiffany-Kunst

Margarete Hund - Klöppelarbeiten

Walburga Dankelmann - Acrylbildern

 

Friseursalon Wenzl

Daniela Bera - Ölkreide und Acrylbildern

 

Brücke Steinbisstraße

Grafitti-Welten

Michi Bollinger – Jonglage

 

Grundschule

Schülerkunst

Evangelische Kirche

Ute Eberle – Porzellankunst

Erdtraud Zwicker – Szenen mit Egli-Figuren

 

Evangelisches Gemeindehaus

Claudia Harthauer und Ina Loh – Bilder, Skulpturen und Marionetten

Dienstagstreff – Bilder von Senioren

Timo Huse – Fotos

Ursula Hoppe – Bilder mit lyrischen Texten

 

Scheuer Gerhard Flogaus

Ernest Lehnert – Pastellkreidebilder

Jochen Flogaus – Steinmetzarbeiten

 

Backhaus

Willy Hoyler – Aquarellbilder

Der Samstag ist von16.00 Uhr bis Mitternacht gefüllt mit Kunst und Kultur aus unserem liebenswerten, ländlich und lebensfrohen Roßwälden. Zur Deckung unserer Vorbereitungskosten erheben wir einen Beitrag von 2 €. Dafür erhalten Sie ein Armband, das Sie zum Zutritt zu allen Veranstaltungsorten berechtigt. Sie Können das Band im Vorverkauf oder an allen Veranstaltungsorten mit Verpflegungsbetrieb erstehen.

Rokuku-Nacht, da muss man dabei sein.... Wir sehen uns – Orga-Team

 

ROKUKUS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im August wurde mit viel Kreativität und Spaß die ersten ROKUKU-Pferde in der Volksbank – Scheuer fertiggestellt.

 

Fröhlich,bunt und witzig ! Es sind über 100 Pferderohlinge unterwegs . Wer noch Lust hat gemeinschaftlich zu Malen, kann mit den schon gekauften Rohlingen zu den Kreativterminen in die Grundschule Roßwälden kommen.

 

 

Mittwoch 17.9.2008 15:00 -17:00 Uhr und 19.00 - 22.00 Uhr sowie Mittwoch 24.9.2008 15:00 - 17:00 Uhr und 19-22 Uhr.

 

Diese Pferdeherde wird in der ROKUKU - Kunstnacht am 18.10.2008 in Roßwälden mit vielen anderen interessanten Angeboten in Kunst und Kultur den Weg weisen .

 

Walburga Dankelmann



Auszug aus der NWZ vom 29.07.08 : Kunst und Kultur, bis der Hahn kräht

Kunst und Kultur werden in Roßwälden groß geschrieben. Am 18. Oktober soll die erste Roßwälder Kunst- und Kulturnacht, kurz "Rokuku", steigen. Beim Dorffest wurde das Event und das Logo vorgestellt.

 

SABINE SCHWEICKHARDT

 

 

Das Organisationsteam sitzt in den Startlöchern: Am 18. Oktober steigt in Roßwälden die erste Kunst- und Kulturnacht.

 

Foto: Sabine Schweickhardt

 

Ebersbach Schwarz wie die Nacht der Grund, darauf in Weiß der Schriftzug "rokuku", in gelben Lettern daneben die Erklärung "Roßwälder Kunst- und Kulturnacht". Eine gelbe Scheibe skizziert die aufgehende Sonne, die von einem Hahn begrüßt wird. So präsentiert sich das neue, vom Roßwälder Grafikdesigner Christoph Semmelrodt entworfene Logo eines großen Ereignisses, das im Herbst zum ersten Mal stattfinden wird.

In einer Art "Live-Performance" setzte das Orga-Team vor den Augen der Dorffestbesucher das Logo als überdimensionales Puzzle zusammen. Doch warum ein Hahn und kein Ross?", werden sich viele gefragt haben. Ortsvorsteher Walter Hoyler erklärte: "Das ist so, weil wir bei Rokuku Kunst und Kultur machen, bis am Morgen der Hahn kräht." Rösser wird es natürlich auch geben. 50 Holzrohlinge in Form eines Pferdes, von der Roßwälder Künstlerin Walburga Dankelmann kreiert, konnten auf dem "Pferdemarkt" erstanden werden, gingen weg wie warme Semmeln. Bemalt und beklebt sollen diese Kunstobjekte als Leitsystem am 18. Oktober fungieren und die Besucher der "Rokuku"-Nacht die Wege zu den verschiedenen Veranstaltungsräumen weisen.

 

Der Ideengeber zu "Rokuku", Theodor Mayer, gab einen kurzen Rückblick wie es dazu kam und was geboten sein wird. Bereits 2005 habe sich die Gruppe "Roßwälden aktiv" - zusammengesetzt aus Vertretern von Vereinen, Kirche, Kindergarten und privater Musikschule - Gedanken darüber gemacht, einmal etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen. Die Entwicklung zur Kunst- und Kulturnacht nahm ihren Lauf.

Als Ausdruck des Wir-Gefühls sollte ein Logo entstehen, erklärte der Hauptkoordinator Mayer. Der örtliche, junge Grafikdesigner Christoph Semmelrodt lieferte dazu professionelle Ausarbeitungen. Im Orga-Team fand das jetzige Erkennungszeichen großen Anklang, steht für Eigenwilligkeit, Kunst, Kultur und Zusammengehörigkeit rund um den hahnbewehrten Roßwälder Kirchturm.

Am 18. Oktober soll um 16 Uhr die Eröffnung des Events in der Grundschule stattfinden, schickte Theodor Mayer voraus. An 20 Orten im Dorf werden in Roßwälden lebende beziehungsweise aus Roßwälden stammende Künstler aller Facon ihre Werke ausstellen, umrahmt von kleinen musikalischen Einlagen.

Für einen niveauvollen Imbiss sei ebenfalls gesorgt, meinte der Kunstfreund Theodor Mayer und versprach einen interessanten, spannenden und lockeren Abend. Das Orga-Team, mit vielen "Fest erfahrenen" Profis, werde es schon richten, da mache er sich keine Sorgen. Dennoch quälen den "Rokuku"-Koordinator derzeit zwei Alpträume: der eine, dass man alleine dasitzen wird, und der andere, dass man mit der Masse an Besuchern nicht fertig wird.



...solange, bis der Hahn kräht

Eigenes Logo für Rosswälder Kunst- und Kulturnacht

 

Große Ereignisse werfen erste Schatten voraus. Am 18. Oktober steigt Roßwälden die erste Rosswälder Kunst- und Kulturnacht, genannt rokuku. Musiker, Tänzer und Kunstschaffende aller Art und jeden Alters verwandeln dann in kaum für möglich gehaltener Vielfalt und Kreativität den Ort in ein richtiges Künstlerdorf. Klar, dass so ein Ereignis auch ein Logo braucht. Dieses wurde jetzt am Sonntag beim Dorffest vorgestellt.

 

Dazu haben die Organisatoren von rokuku nicht nur ein Transparent mit dem Logo enthüllt, sondern selbiges -als Zeichen des Miteinanders- aus übergroßen Puzzleteilen zusammen-gesetzt. rokuku steht da in Weiß auf schwarzem Grund, um dann in Gelb als Rosswälder Kunst- und Kulturnacht erklärt zu werden. Eine Scheibe im gleichen Gelb skizziert die aufgehende Sonne, die von einem krähenden Hahn begrüßt wird. „Das ist so, weil wir bei rokuku Kunst und Kultur machen, bis am Morgen der Hahn kräht“, erklärt Ortsvorsteher Walter Hoyler Logo und Federvieh. Freilich, ganz so lange wird der Budenzauber in den rund 20 „Locations“ an diesem Oktoberabend sicher nicht gehen, gelungen ist die Idee trotzdem.

 

Perfekt umgesetzt hat der Rosswälder Graphikdesigner Christoph Semmelrodt auch die weiteren Anforderungen an das zukünftige Erkennungszeichen: Wir-Gefühl soll es vermitteln, ein Prädikat für Eigenwilligkeit, Kunst, Kultur und Zusammengehörigkeit rund um den Hahn-bewehrten Rosswälder Kirchturm sein. „Da waren alle total begeistert und sich schnell einig“, schildert Theodor Mayer, seines Zeichens Hauptkoordinator von rokuku, die Abstimmung zum Logo im Organisationsteam. Und weitere Vorteile hat das neue Symbol auch: Was im Original gelb ausgemalt ist, kann bei Bedarf auch in Weiß und dezentem Grau gehalten werden und so für vielfältige Gestaltungen und Anlässe eingesetzt werden. Dass die Kombination Schwarz/Gelb das Beste ist, bewiesen die rokuku-Organisatoren dann am eigenen Leib: Sie hatten sich das neue Logo gleich auf neue T-Shirts machen lassen, diese übergezogen und damit den Werbefeldzug für die 1. rokuku gestartet.

 

Pferde weisen den Weg

 

Passend zum Ortsnamen sollen am 18.10. Rösser die Funktion des Leitsystems übernehmen und die Wege zu den verschiedenen Veranstaltungsräumen weisen. Angemalt werden sollen die Holzrohlinge dazu, beklebt und nach Lust und Laune bearbeitet; der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Während der rokuku stehen die Teilnehmer der „Rossparade“ dann in hoffentlich vielen Vorgärten, vor Scheunen und in Grünanlagen. Und das Kunstprojekt scheint ein Erfolg zu werden: Schon am ersten Tag wurden jede Menge der rund 50 cm großen Holztiere verkauft.

 

Kasten

 

Anmeldungen zur aktiven Teilnahme an rokuku am 18.10.2008 sind noch bis 31. Juli 2008 für in Roßwälden lebende oder aus Roßwälden stammende Künstler aller Facon möglich.

 

Kontakt: Theodor Mayer, (07163) 7270.

 

Infos zum Kunstprojekt rokuku-Pferde 2008, den gemeinsamen Workshops dazu und dem Kauf der Rohlinge gibt es bei Walburga Dankelmann, 51268 und Andrea Schedel, 52329.



Roßwälden: Ein Logo für Kunst- und Kultur

Pferdeskulpturen säumen Künstlerpfad

 

Am 18. Oktober dreht sich in Roßwälden alles um Gemeinschaft, Kreativität und Zusammengehörigkeit: Kunst- und Kulturschaffende aller Facetten zeigen dann in über 20 Räumen mit besonderem Ambiente ihre Werke und unterhalten die Gäste auf unterschiedlichste Weise.

 

Klar, dass so ein Ereignis auch ein Logo braucht. Und dieses wird am kommenden Sonntag um 13 Uhr während des Dorffestes in Roßwälden vorgestellt. Entworfen hat es der ortsansässige Graphikdesigner Christoph Semmelrodt. Wir-Gefühl soll es zeigen, ein Prädikat für Eigenwilligkeit, Kunst und Kultur rund um den Rosswälder Kirchturm sein. Der Ortschaftsrat und das Orgateam von Rokuku –der ersten Rosswälder Kunst- und Kulturnacht- laden zu dieser Enthüllung der besonderen Art ganz herzlich ein.

 

Und auch eine zweite Idee nimmt am Dorffestsonntag schon Fahrt auf. Nichts passt zu Roßwälden wohl besser als Rösser. Diese sollen, ausgesägt aus Holz, am 18.10. als Künstlerpfad den Weg zu den verschiedenen Veranstaltungsräumen weisen. Doch davor ist noch kreative Arbeit angesagt: Unter der Leitung der Rosswälder Künstlerin Walburga Dankelmann müssen die rund 50 Zentimeter großen gesägten Rohlinge noch wetterfest bemalt oder beklebt werden. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt (Farbe, Stoffe, Perlen...). Die Rohlinge können ebenfalls am Sonntag zum Unkostenpreis von 5 (Kinder/Jugendliche bis 16) bzw. 10 Euro (Erwachsene) auf dem „Pferdemarkt“ beim Dorffest erstanden werden. Dort gibt`s auch weitere Infos zu den Terminen, an denen die Pferde gemeinsam aufgepeppt werden können. Selbstverständlich gehören die Kunstwerke nach dem Oktober-Event wieder ihren Käufern und Gestaltern.