Roßwälden

 

                                                             

Eine wahrhaft ruhige und idyllische Ecke haben wir für unsere Juni-Wanderung ausgesucht – Unterweckerstell!                                              

Ab dem Parkplatz am Waldheim in Donzdorf wandern wir, vorbei an einem Gehege mit Damwild, zum romantischen Simonsbach-Stausee, dann durch den verschlafenen Ort zu der kleinen Kapelle, die dem Heiligen Georg gewidmet ist. Der spätromanische Chor lässt einen Bau des 13. Jahrhunderts vermuten. Urkundlich erwähnt wird der Weiler Unterweckerstell 1324. Dann geht’s hinauf zur Scharfenburg auf 617 m ü.N.N., im Volksmund „Scharfenschlössle“ genannt. Die Ruine besteht aus 2 Hauptgebäuden: dem großen, steinernen herrschaftlichen Wohnhaus und dem Gesindehaus sowie aus der noch aus Teilen bestehenden Wehranlage und Reste des einstigen Turmes der Burg. Die Burg ist in Privatbesitz, kann aber teilweise besichtigt werden.

Zum Abschluss wie immer gemütliche Einkehr; dieses Mal im „Lindenhof“ in Donzdorf.

 

Treffpunkt: Mittwoch, 11. Juni 2014, 13.30 Uhr Waaghäusle

 

Nachlese Bürger Seen (geplant Unterweckerstell)

Wieder mal hat uns das Wetter einen Strich durch unsere Wanderplanung gemacht! Über 30 Grad im Schatten! Die wirklich „sonnige“ Wanderung in Unterweckerstell und dann auch noch steil hinauf, ebenfalls in voller Sonne, auf das Scharfenschlössle? Nein, das wollten wir uns nicht antun. Kurzfristig entschieden wir uns für eine schattige Alternative: Auf dem sonnenlosen Waldlehrpfad mit 13 interessanten Stationen durchstreiften wir den Talwald bei den Bürgerseen in Kirchheim, wanderten dann zu dem romantischen Mannsberger See, bewunderten dort die herrlichen Seerosen und machten uns, entlang der Bürgerseen, auf den Rückweg und freuten uns an den gut gekühlten Getränken und dem kräftigen Vesper beim Angelverein Kirchheim.

Die Unterweckerstell-Wanderung wird auf jeden Fall nachgeholt!