Roßwälden
×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/../images/stories/rokuku.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.ebersbach.de/media/images/1f11ce91ded941e18c0c35682027e3ab.png'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/../images/stories/lollisnobs_logo.gif'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/../images/stories/lollisnobs_band.jpg'

bitte Formular vollständig ausfüllen und "Bild auswählen"


Anschrift:
Vor und Nachname:
Strasse Nr
Ort
email
Telefonnummer
 
Merkblatt verstanden
22 Euro überwiesen

Kommentar:
Bild auswählen -->

Verkaufsstart auf dem Roßwälder Dorffest

Am 7. Oktober dreht sich in Roßwälden wieder alles um Gemeinschaft, Kreativität und Zusammengehörigkeit: Dann geht „rokuku – die 4te“ an den Start und bietet wieder Kunst- und Kulturschaffenden aller Facetten in der gesamten Ortsmitte in Räumen mit besonderem Ambiente eine Bühne, um den Gästen ihre Werke vorzustellen und sie auf unterschiedlichste Weise zu unterhalten.

Und was bei den bisherigen Roßwälder Kunst- und Kulturnächten die phantasievollen Holzarbeiten waren, sollen bei der vierten Roßwälder Kunst- und Kulturnacht jede Menge kreativ gestaltete Mülltonnen sein.

Dazu können am 23. Juli ab 11 Uhr in der Mitte des Roßwälder Dorffestes entsprechende  Folien (100 cm x 40 cm) erworben werden. Ziel ist es, dass möglichst viele Roßwälder diese dann wieder so kreativ wie die Jahre zuvor das Rössle, den Wegweiser oder die Bäume gestalten und so aus einer grauen Tristesse alle zwei Wochen ein farbenfrohes Müllabfuhrerlebnis veranstalten. Und wie bisher sind auch dieses Mal dabei der Gestaltung keine Grenzen gesetzt: Jeder kann selber gestalten, bemalen und bearbeiten, wie er will.

Zusätzlich steht das Angebot, die Deko auch am Computer selbst zu gestalten, online einzureichen und dann ausgedruckt nach Hause geliefert zu bekommen. Fragen, Motive oder Vorschläge können per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerichtet werden. Wer lieber auf „Professionelles“ zurückgreifen will, für den gibt`s auch bereits fertige Motive aus dem PC.

Die bedruckten Folien sind farbecht und sind zum Preis von 22 Euro auf dem Dorffest erhältlich. Auch nach dem Dorffest geht die Aktion natürlich weiter! Wir träumen von einer 100-prozentigen Beteiligung und freuen uns schon heute auf die Verwandlung der grauen Kübel in farbenfrohe Behältnisse. Unser Dorf soll noch schöner werden - gemeinsam kriegen wir das hin!

Noch zwei Hinweise: Natürlich gibt es auch zu diesem Projekt einen gemeinsamen Gestaltungstag und selbstverständlich kann jeder seine Mülltonne auch ohne Folie gerne großflächig verzieren. Das Orga-Team ist auch beim Bekleben behilflich, damit das Ganze so toll wird wie auf diesem Bild:

 

Mehr zu dieser rokuku-Aktion im Internet unter www.rosswaelden.de.

Das Orga-Team von rokuku - die 4te

Bitte beachten Sie die Empfehlungen auf dem Merkblatt

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (merkblatt.pdf)merkblatt.pdf[ ]2061 kB
Roßwälden bereitet sich auf die 4. Kunst- und Kulturnacht vor

Attraktive und rustikale Lokalitäten werden gecheckt, Menschen auf ihre künstlerischen Adern angesprochen und Gruppen gefragt, ob sie sich nicht auch mit Aktionen und Aufführungen aller Art einbringen wollen. Wenn soviel positive Unruhe ein Dorf erfasst, dann steht fest: Ganz Roßwälden ist in den Startlöchern zur nächsten Kunst- und Kulturnacht. rokuku die 4te verwandelt am 7. Oktober die ganze Dorfmitte wieder bis in die Nacht hinein in ein faszinierendes Schau- und Hörerlebnis.

Nach dem überwältigenden Erfolg der bisherigen Rosswälder Kunst- und Kulturnächte geht „rokuku“ in die vierte Runde und verwandelt den Ebersbacher Teilort wieder in ein Künstlerdorf der ganz besonderen Art. Dann stehen wieder jede Menge „Locations“ offen, in denen Künstler ausstellen, Aktionen machen, Akteure jeder Art vorbeischauen, ein kurzes Programm zum Besten geben und wieder weiterziehen, um in der nächsten Scheune, dem nächsten Stall oder Laden, ihre Darbietungen zu wiederholen. Und dann sind da ja noch die romantisch ausgeleuchteten und dekorierten Straßen und Wege in der Rosswälder Dorfmitte. Idealer kann eine Bühne nicht sein, auf der Feuerschlucker, Jongleure, Musiker und Aktionskünstler ihr Können zeigen, ihre Arbeiten ausstellen und die Besucher wieder restlos begeistern. Letztere sollten sich den Termin also schon jetzt ganz dick im Kalender vormerken.

Die Organisatoren freuen sich auf alle, die Zeit, Lust und Mut haben, ihre künstlerischen oder kulturellen Fähigkeiten bei „rokuku IV“ zu zeigen. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Ob Pop oder Klassik, Kunst in Stein, Öl, Holz oder Metall, Lesungen, Ausstellungen von Sammlerstücken oder artistische Vorstellungen, ob ganz jung oder ziemlich alt – alles und alle sind bei der vierten Rosswälder Kunst- und Kulturnacht als Teilnehmer herzlich willkommen. Einzige Bedingung: Die Akteure müssen familiäre Wurzeln in Roßwälden haben oder dort wohnen. Unter Telefon (07163) 6137 gibt es bei Rosina Schmidt vom Organisationsteam weitere Informationen zur Teilnahme an „rokuku IV“. Oder aber direkt online bei den Ansprechpartnern Lothar Jungbauer und Dagmar Mammel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) für die vorführenden Akteure bzw. bei Walburga Dankelmann und Karl-Heinz Weiler (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) für die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler. Sie alle freuen sich auf viele Anfragen, ganz egal welcher Nationalität.

Und auch die zweite Projektidee wird wieder fortgesetzt. Auch im kommenden Herbst sollen sich wieder möglichst viele Roßwälder künstlerisch verwirklichen und ein einheitliches Symbol kreativ gestalten. Was dieses Mal die Veranstalter, die Künstler und die Besucher durch die Nacht begleitet, wird noch nicht verraten, passt aber wieder prima als Motto zum rührigen Dorf. Und wie bisher fließen alle Einnahmen  in eine Kasse und werden nach Abzug der Ausgaben gemeinnützigen Zwecken innerhalb der Roßwälder Gemarkung zugeführt

 

Liebe Oldtimerfreunde,
in Roßwälden gibt es einige historische Fahrzeuge, die es verdienen, auch mal der Öffentlichkeit präsentiert zu werden.

Deshalb wollen wir die Gelegenheit nutzen, im Rahmen der vierten Roßwälder Kunst- und Kultur Ausstellung diese Raritäten auszustellen. Mitten im Ort, an der Kirchhofmauer der ev. Benediktskirche, sollen die Fahrzeuge gezeigt werden. Somit haben alle Besucher der Rokuku 2017 die Gelegenheit, diese zu bewundern.


Die Oldtimerausstellung beginnt am Samstag, den 7. Oktober 2017 ab 14:00 Uhr.

Die Aufstellung der Fahrzeuge kann ab 13:00 Uhr erfolgen.

 

 

Zugelassen sind:

  • alle Fahrzeuge Baujahr 1987 und älter.
  • Es können nur Autos und Krafträder präsentiert werden, jedoch keine Traktoren.
  • Die Aussteller sollten nur Roßwälder Mitbürger oder Leute sein, die familiär in Roßwälden verwurzelt sind. Dies nur aus dem Grund, dass nicht zu viele Fahrzeuge ankommen und der Platz dann nicht ausreicht.

 

Kontaktaufnahme und Anmeldungen:

Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular. Für jedes Fahrzeug soll ein eigenes Formular ausgefüllt werden. Diese Ausschreibung und das Anmeldeformular finden sich auch auf der Homepage von Roßwälden www.rosswaelden.de

Bitte beachten Sie auch die Ausstellungsbedingungen auf dem Anmeldeformular!

 

 

Sigurd Hainmüller
73061 Ebersbach-Roßwälden
Lerchenweg 3,
Tel: 07163 - 6234
email:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Ferdinand Bera
73061 Ebersbach-Roßwälden
Dorfstraße 41
Tel: 07163 - 53601-0
Tel. privat: 07163 - 5928
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Anmeldeformular.pdf)rokuku4 Oldtimeraustellung [Anmeldeformular]26 kB

ROKUKU die 4te

am 7. Oktober 2017 in Roßwälden


 

Aufruf zur Teilnahme am Fotowettbewerb

Motto: „Roßwälden - liebenswert, lebensfroh und ländlich“


 

Anlässlich der vierten Roßwälder Kunst- und Kulturnacht veranstalten wir erstmals einen Fotowettbewerb. Die eingereichten Bilder sollen einen regionalen Bezug zu Roßwälden und zu unserem Motto „liebenswert, lebensfroh und ländlich“ haben. Mit dieser Aktion möchten wir Hobbyfotografen die Möglichkeit bieten, ihr Können zu zeigen.

Gewinn

Die Wettbewerbsbeiträge werden von einer Jury bewertet und prämiert. Die besten Bilder werden am 7. Oktober 2017 öffentlich im Rahmen der Roßwälder Kunst- und Kulturnacht präsentiert. Zu dieser Vernissage werden die Preisträgerinnen und Preisträger eingeladen. Die zwölf Siegerfotos schmücken einen 2018er Kalender, der ab rokuku in limitierter Auflage verkauft wird. Die Siegerfotografen bekommen diesen exclusiven Roßwälder Kalender als Preis.  Mitmachen lohnt sich also!

 

Teilnehmer:

Teilnahmeberechtigt sind alle, die die Teilnahmebedingungen erfüllen. Obwohl sich die 4. Roßwälder Kunst- und Kulturnacht an Künstler/innen aus Roßwälden richtet, müssen die Teilnehmer des Fotowettbewerbes nicht zwingend aus Roßwälden sein.

Einsendeschluss

15.September 2017

Vorgaben zum Einreichen der Bilder

  • Bild per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken
  • Pro Teilnehmer können maximal drei digitale Bilddateien eingereicht werden.
  • Dateiformat: JPG (bitte keine kameraspezifischen RAW Formate)
  • Dateigröße: Pro Einsendung max 12 MByte. Ggf. die Bilder, auf mehrere Emails verteilen
  • Mindestauflösung 3 MegaPixel (1920x1080 px)
  • Bitte schicken Sie ausschließlich Bilder in elektronischer Form an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bilder auf Papier können nicht berücksichtigt werden.

Angaben zum Bild:

  • den Aufnahmeort.
  • eine Beschreibung des Bildes.
  • den Namen der einsendenden Person.
  • Erreichbarkeit (bitte Emailadresse angeben).
  • optional: Informationen zur Ausrüstung, über den Fotografen und ein persönliche Anmerkung zur Aufnahme.

Teilnahmebedingungen

  • Es gibt keine Altersbeschränkung.
  • Nur die vollständig vorliegenden Angaben garantieren die Teilnahme am Wettbewerb.
  • Die eingereichten Bilder werden in der Presse, im Internet und in sozialen Netzwerken veröffentlicht.
  • Die Kontaktdaten der Teilnehmer werden ausschließlich für den Fotowettbewerb verwendet und nicht weitergegeben.
  • Der Teilnehmer akzeptiert die Teilnahmebedingungen.
  • Der Teilnehmer stimmt der Veröffentlichung seiner Bilder mit Nennung des Namens zu.
  • Fotos und die Einverständniserklärung werden mit allen Angaben zum Fotografen und zur Bildbeschriftung (Motiv, Ort, Datum, etc.) mit eingereicht.
  • Der Teilnehmer versichert, dass er Urheber der eingereichten Bilder ist.
  • Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass das eingesandte Foto von uns für weitere Veröffentlichungen, genutzt werden darf.
  • Es wird versichert, dass durch eine Veröffentlichung die Rechte Dritter (z.B. des Abgebildeten oder des Fotografen) nicht verletzt wird.
  • Eine unabhängige Jury entscheidet über die Auswahl der besten Bilder.
  • Jurymitglieder sind von der Teilnahme am Fotowettbewerb ausgeschlossen.

Kontakt

für Rückfragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an das Rokuku-Fotowettbewerb Team. Sie erreichen uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

Langsam stehen wir alle kräftig unter Strom und freuen uns auf rokuku – auch wenn es dazu noch einiges zu tun gibt. Da ist es schon beruhigend, dass wir gut im Plan liegen. Um rokuku noch attraktiver zu machen, als es eh schon sein wird, hier ein tolles Angebot von Walburga Dankelmann:
 
Pferdealarm und Wegweiser
 
Wir möchten die Kunstwerke „Pferde und Wegweiser“ am 11.10. ab 10 Uhr vor dem Schulgelände zeigen. Bitte stellt die Pferde auf die Koppel vor dem Schulplatz.
Die Wegweiser dürfen mit Kabelbinder an dem Kindergartenzaun Richtung Schule befestigt werden. Hilfestellung vor Ort gibt Günther Mayer.
Bevor es dunkel wird müssen die „ Pferde und Wegweiser“ wieder von den Besitzern abgeholt werden.
 
  
 
Ich danke für die Teilnahme!!
 
Und noch eine Bitte an alle Roßwälder:
Bitte verteilt, verteilen Sie den Flyer mit dem rokuku-Plan an alle Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen, und, und und. Wir füllen an den Auslagestellen gerne welche nach! 
Rokuku – die 3t – Wir sehen uns am 11. Oktober!
 
Herzliche Grüße
 
Das rokuku-Orgateam
 

Die Spannung steigt nicht nur bei allen Mitwirkenden, sondern ganz besonders auch bei den Organisatoren: Nur noch gut 2 Wochen, dann wird am 11. Oktober um 14:00 Uhr in der Grundschule Roßwälden „Rokuku – die 3te“ offiziell eröffnet. Und besonders hinter den Kulissen gibt es noch jede Menge zu tun, bis sich danach die Kunst- und Kulturschaffenden aller Facetten in den vielen liebevoll zum Atelier, Musikzimmer oder zur aktiven Mitmach-Location umdekorierten gelb angestrahlten Räumlichkeiten treffen. Dort wollen sie ihre Werke zeigen und die vielen Gäste aus nah und fern auf unterschiedlichste Weise unterhalten. Wo und mit was, darüber haben wir in den letzten Wochen ausführlich berichtet. Mittlerweile liegt auch der Flyer mit allen Infos zur kommenden Roßwälder Kunst- und Kulturnacht aus. Wenn Sie den gelesen haben, denken Sie sich: „Ein Wahnsinn und Vorbild an bürgerschaftlichem Engagement, was da in Roßwälden wieder abgeht.

Und so ist es tatsächlich – ein ganzes Dorf steht wieder hinter der außergewöhnlichen Sache. Dazu passt, dass wieder alles außer den tatsächlichen Unkosten für ein Gemeinschaftsprojekt für bzw. in Roßwälden verwendet wird. Da hinein fließt auch, was nach dem Bezahlen der Rechnungen vom Eintritt übrig geblieben sein wird. Der „Armbendel“ kostet übrigens unverändert 3 Euro für alle ab 18. Zu erwerben ist dieser in verschiedenen Vorverkaufsstellen, überall wo es während „rokuku“ was zu Essen oder zu Trinken gibt und an einer zentralen Kasse in der Dorfmitte. Genug Gelegenheiten, um sich mit gutem Gewissen unter die Besucher zu mischen

Den Flyer mit einer Übersicht über alle Locations zum Herunterladen finden Sie als Anhang zu diesem Beitrag.

Weitere Informationen finden nachdem Sie auf "Weiterlesen" klicken.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (2014_Rokuku3_Folder_Web.pdf)Rokuku 3 Flyer[Übersicht über alle Locations]1027 kB

Roßwälden Aktiv

 

 

 

 

 

 

Rokuku die 2te - entdecke Roßwälden am 8. Oktober 2011

 

Roßwälden präsentiert sich und freut sich auf viele Besucher

Die erfolgreiche erste Auflage der Rosswälder Kunst- und Kulturnacht hat Teilnehmer und Besucher gleichermaßen begeistert.

Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, wann Rokuku die zweite in die Gänge kommt. In wenigen Wochen ist es soweit und das Ergebnis der vielen Vorbereitungen, die seit einigen Monaten hinter den Kulissen laufen, kann dann wieder den Rokuku-Gästen gezeigt werden.

 Schon vor drei Jahren war das Angebot an Kunst und Kultur schon so vielfältig und interessant, dass es ziemlich schwer ist, diesen hohen Maßstab auch bei einer zweiten Auflage zu halten.

Aber Roßwälden wäre nicht Roßwälden, wenn das nicht den Ehrgeiz der Organisatoren angespornt hätte, noch mehr „Gas zu geben“. Und das, soviel darf schon verraten werden, ist mehr als gelungen.

  

Wo gibt’s Programm?

 

Angefangen vom Farrenstall, über den Garten Kindler an der Hochdorfer Straße, die Rosswälder Schmiede im Gairenweg, die Scheuer Däuble, die Scheune von Karl Flogaus, die Fahrschule Fahrion, die Werkstatt von Reiner Kaller, die Scheuer Wagner, das Bäckerhaus, die Musikschule Frank, das Alte Feuerwehrmagazin im Rathaus, die weiteren Räume im Rathaus, den Friseursalon Wenzel, das Rosswälder Backhaus, die Grundschule in der Steinbisstrasse, den Kindergarten Burg Steinbis, die Kreissparkasse, die Evangelischen Kirche, das Evangelische Gemeindehaus, die Scheuer Flogaus in der Brunnenstraße, bis hin zur Malerwerkstatt Heiko Kaller in der Kirchstraße sind in und an 25 Stationen jede Menge interessanter, sehens- oder hörenswerte Programmpunkte geboten. Um 14.00 Uhr fällt der offizielle Startschuß in der Schule und ab da gibt es kein Halten mehr.

 

Man braucht kein Prophet sein – an diesem Tag gibt es sicher keine Langeweile in unserem Ort und wer zuhause bleibt, ist eigentlich selbst schuld.

  

Merken Sie sich auf alle Fälle den Samstag, 8. Oktober für Rokuku die zweite vor. Dabei sein, eine paar interessante Stunden erleben, mit einander reden und sich an dem tollen Angebot unseres Stadtteils und seiner kreativen Bürgerinnen und Bürger erfreuen – dazu gibt es keine bessere Alternative.

 

Veranstaltungsorte und Programme

 

Im Farrenstall finden Sie Aquarellbilder und Skulpturen vom Karl-Heinz Weiler, Acrylbilder von Sabrina Mayer. Sie hören klassisches Akkordeon mit
Alexander und Fabian Etzler und Barocke Flötenmusik mit Helga Frank und Anne Braunmüller, sowie Chorgesang vom TGV-Chor mit Dirigent Norbert Steinegger
und das Roßwälder Projektorchester - ein eigens für Rokuku gegründetes Orchester unter der Leitung von Rolf Etzold.

Im Garten von Stefan Kindler gibt es Brunnen- und Wasserspiele „Wasser und Musik“

An der Schmiede im Gairenweg können Sie Hufschmied Martin Zaiser mit Tobacco beim Hufbeschlag zuschauen, kommentiert von KarlHeinz Weiler

 

In der Scheuer von Hermann Däuble spielen Under Pulpit Christlichen Rock-Pop. Anschließend spielen Roll On The Holidays. Die drei Jungs Oliver Mammel, Dominik Kümmerle und Marius Partl machen melodischen Pop/Fun-Punk der vielfältigen Art, so enthalten ihre Songs auch leichte Anflüge von Ska, Hardcore und Akustik. Es folgen Kajmac mit fetziger Rockmusik, hier sorgen vier junge Talente für mächtig Druck.

In der Scheuer von Karl Flogaus in der Dorfstraße gewährt Christoph Semmelrodt mit „Der Zauberkristall“, eine Reise in die Wunderwelt Waldboden Einblicke in die Entstehung des Buches.

 

In der Fahrschule Fahrion ist Karl Rau mit Aquarell- und Acrylbildern, Holzschnitten und Skulpturen zu sehen. Lassen Sie sich von seiner Experimentierfreude und Kreativität faszinieren.

In der Werkstatt von Reiner Kaller treffen wir auf Acrylbilder von Willy Hoyler, in Gedenken an den Künstler. Albrecht Keyl zeigt uns seine Drechselarbeiten und Werkstückdrehen mit Vorführung und Werner Kolbus präsentiert funktionale Holzarbeiten wie z. B. Wasserräder und Dekorationen. Außerdem spielt das Saxophon-Ensemble Rossibeat aus Freude am Musizieren „Let`s feel the beat“.

In der Grundschule treffen wir auf Ernest Lehnert und seine Kreide- und Acrylbilder mit Landschaften, Tiere, Blumen und sie können Armin Höfer und Ernest Lehnert auf einer musikalischen Reise in die JazzMusik begleiten.

Außerdem spielt auch hier das Roßwälder Projektorchester unter der Leitung von Rolf Etzold. Den Abend beschliet das Rossipark Quartett mit der Open End Disco, Discomusik und Tanz für Nachtschwärmer. Abrocken ist angesagt.

Im Kinderhaus Burg Steinbis zeigt Walburga Dankelmann Bilder sowie Mosaike und bietet mit Rübenspitz und Kürbisschnitz auch eine Mitmachaktion mit Kürbisgeister an. Sie können außerdem ein kreatives Kinderprojekt über Gartenzaungestaltung bestaunen. Andrea Kraft zeigt Keramikarbeiten und bietet Mitmachaktion zum Tonen an. Andreas Kraft widmet sich der Messerherstellung, ein Materialmix aus Holz, Metall und Leder. Ein Blockflötenensemble entführt uns in verschiedene Jahrhunderte, Musik des 17., 18. und 20. Jahrhunderts an.

   

Frank Steiner zeigt eine Hauswand-Videoprojektion an der Kreissparkasse.

Die Evangelische Kirche ist Schauplatz von Sieglinde Mayer mit Aquarellbilder und Strohkunst. Erdtraut Zwicker zeigt Biblische Erzählfiguren, Szenen mit EgliFiguren. Jule und Inken Beck spielen Harfe und Cello, Helga Frank und Anne Braunmüller Runden dort das Programm mit Barocker Flötenmusik ab. Der Singkreis bietet Chorgesang mit geistlichen Liedern aus verschiedenen Epochen. Brigitte Jungbauer,Elke Reick und Ulrike Hermann sind mit Poesie von Liedtexten dem Leben auf der Spur. Die beliebten Lollisnobs werden die Besucher „Unplugged“ mit Gospel-, Folk-, Rock- und Popmusik garantiert für gute Laune sorgen.

Im Rathaus zeigt Melanie Breuning Ölbilder, auf Angelika Greiners Ölbilder finden wir Motive aus „Roßwälden“. Annette Hidasi widmet sich Besonderem Schmuck vor allem Symbiosen aus Steinen & Perlen. Das kunstvolle Handwerk des Klöppelns beherrschen Margarete und Michael Hund und zeigen ihre Schauklöppelarbeiten.

Kunst mit Swarowskisteinen ist auf Bildern und Schmuck von Simone Schmid zu finden.

 

Im Salon Wenzel ist Daniela Bera mit Ölkreide- und Aquarellbildern zu sehen.

Ulla Maier zeigt ihr Können im Goldschmiedehandwerk. Alexander und Fabian Etzler spielen klassisches Akkordeon und das Saxophon-Ensemble Rossibeat rockt mit „let`s feel the beat“. Das Backhaus gewährt Einblicke ins Brotbacken nach alter Tradition.

Im Evangelischen Gemeindehaus treffen wir auf Fatma Akbayrak, und ihre Häkelware aus türkischer Kultur. Kreative Kissenbezüge zeigt Brunhilde Böhringer.

Claudia Hartauer präsentiert Marionetten und das Marionettentheater „Gruschdlkischd“. Timo Huse bietet mit seinen Fotografien „Objektive“ Bildsprachen. Die Abteilung des TGV Roßwälden zeigen unter der Leitung Jörg Huttenlocher eine tolle TAE-Bo Aerobic-Darbietung. Unter der Leitung von Claudia Hartauer hören wir von einem Geigenensemble klassische Musik und Martin Folkert wird uns mit Kompositionen für Fagott verzaubern.

 

In der Scheuer von Gerhard Flogaus können Objekte aus Stein von Jochen Flogaus begutachtet werden. Iris Kaller widmet sich dem Gestalten mit Blumen und Materialien, das Roßwälder Projektorchester spielt genauso wie ein Bläser-Ensemble des Posaunenchors Roßwälden unter der musikalischen Leitung von Stefan Renfftlen. Auch Udo Höfer trägt wie 2008 wieder musikalisch zur Unterhaltung der Besucher bei. 

  

In seinem Malerbetrieb zeigt Heiko Kaller Bilder und Zeichnungen unter dem Motto „Lebens(t)räume“. Dazu hält Matze Jung einen Vortrag mit Diashow zu Graffiti in Rio – „Kreativer Widerstand aus den Favelas?“ Die Scheuer Wagner bietet Platz für Inge Tüllmanns Präsentation „Florales und mehr“. Hier treffen wir auch Walter Zwicker und Gabriele Mühlnickel-Heybach, die über die Entstehung Roßwäldens informieren. 

 

Im frisch renovierten Bäckerhaus unterhält Ralf Müller mit flotter Akkordeonmusik.

  

In der Garage der Musikschule Frank zeigen die TGV-Frauen 50+ kreatives Gestalten – „von Nanas bis Mosaikarbeiten“. Außerdem zeigen Martina und Michael Klein eine interessante Birkenholzdeko, Dekoratives nicht nur für die Weihnachtszeit. Ein Mix aus schlichten und poppigen Torten von Christina Speisser rundet mit Konditoreikunst das Angebot ab. 

  

Brunhilde Eberle präsentiert im Alten Feuerwehrmagazin Patchwork „Flickwerk“ als Art der Textilgestaltung, Ernst Schempp zeigt Holzarbeiten von Weihnachtskrippen bis Ritterburgen und Alexandra Schmid stellt mit Filzarbeiten die Vielseitigkeit des  Materials Wolle unter Beweis.

  

Rokuku die zweite am 8. Oktober – wir sehen uns!

 

  

Orga-Team

 

Rokuku Logo

 

Rosswälder Kunst- und Kulturnacht

 


 

Rund um die Dorfmitte: Kunst und Kultur bis der Hahn kräht

Roßwälden ganz im Zeichen von Kunst und Kultur.
Ausschließlich ortsansässige Künstler präsentieren an verschiedenen Standorten Auszüge aus ihren Werken.

Die Veranstalter laden zum flanieren durch die Straßen ein – als Wegweiser dienen kunstvoll gestaltete Rösser.
Ob Schule, Rathaus oder Scheune: die Vielfalt der künstlerischen Aktionen reicht vom Acrylbild bis zum Schiffsmodell, vom Gospel bis zum Technorock.

Mit der Rokuku-Nacht will Roßwälden zeigen, welche Kreativität, Organisationskraft und neue Ideen in seinen Bewohnern steckt.
Was das lebensfrohe und liebenswerte Dorf an kultureller Vielfalt zu bieten hat, lässt sich auf dem Rundgang erleben.
Der Ortschaftsrat als Veranstalter ist überzeugt, dass der Abend nicht nur die eigene Einwohnerschaft umgetrieben hat, sondern auch viele Besucher aus den Nachbargemeinden, die sich von der Gestaltungskraft der Roßwälder Bürger überzeugen konnten.

 

Kein Roß, sondern einen Hahn als Logo

 

Schwarz, gelb und weiß sind die Farben des Rokuku-Symbols, das neben dem Veranstaltungsschriftzug insbesondere von einer aufgehenden Sonne, die von einem Hahn begrüßt wird, geprägt ist. „Bei uns gibt es Kunst bis der Hahn kräht, erläutert Christoph Semmelrodt, Grafikdesigner und natürlich aus Rosswälden.

Trotzdem spielt das Roß als Mitmachaktion eine große Rolle

--> Rokuku auf ebersbach.de

1. Rosswälder Kunst- und Kulturnacht am 18. Oktober

 


 

Rund um die Dorfmitte: Kunst und Kultur bis der Hahn kräht

Es sind nur noch wenige Tage und dann geht’s endlich los: am Samstag, 18. Oktober steht der Ebersbacher Stadtteil Roßwälden ganz im Zeichen von Kunst und Kultur. Ausschließlich ortsansässige Künstler präsentieren an 15 Standorten Auszüge aus ihren Werken. Offizielle Eröffnung ist um 16 Uhr in der Grundschule Roßwälden, danach laden die Veranstalter zum flanieren durch die Straßen ein – als Wegweiser dienen kunstvoll gestaltete Rösser. Ob Schule, Rathaus oder Scheune: die Vielfalt der künstlerischen Aktionen reicht vom Acrylbild bis zum Schiffsmodell, vom Gospel bis zum Technorock.

Mit der ersten Rokuku-Nacht will Roßwälden zeigen, welche Kreativität, Organisationskraft und neue Ideen in seinen Bewohnern steckt. Was das lebensfrohe und liebenswerte Dorf an kultureller Vielfalt zu bieten hat, lässt sich auf dem Rundgang erleben. Der Ortschaftsrat als Veranstalter ist überzeugt, dass der Abend nicht nur die eigene Einwohnerschaft umtreiben wird, sondern auch viele Besucher aus den Nachbargemeinden anzieht, die sich von der Gestaltungskraft der Roßwälder Bürger überzeugen wollen.

Das Organisationsteam bei den letzten Vorbereitungen zum großen Ereignis

Kein Roß, sondern einen Hahn als Logo

Schwarz, gelb und weiß sind die Farben des Rokuku-Symbols, das neben dem Veranstaltungsschriftzug insbesondere von einer aufgehenden Sonne, die von einem Hahn begrüßt wird, geprägt ist. „Bei uns gibt es Kunst bis der Hahn kräht, erläutert Christoph Semmelrodt, Grafikdesigner und natürlich aus Rosswälden.

Trotzdem spielt das Roß als Mitmachaktion eine große Rolle

Über 100 Pferderohlinge hat Günter Mayer aus Spanplatten ausgesägt. Zurzeit werden diese „künstlerisch“ unter der Leitung der Künstlerin Walburga Dankelmann bearbeitet. Mayer schmunzelnd: „Wenn sich im Augenblick Roßwälder treffen, lautet der Gruß nicht „Grüß Gott“ sondern „isch dei Gaul scho fertig.“ Am 18. Oktober schmücken dann die fertigen Kunstwerke die Vorgärten an den Straßen und weisen den Weg zu den verschiedenen Veranstaltungsorten.

Programm auch im Internet

Das detaillierte Programm, die einzelnen Veranstaltungsorte, die Künstler sowie organisatorische Rahmenbedingungen können einem Faltblatt entnommen werden, das an vielen Stellen in Roßwälden und Ebersbach ausliegt.

Zur Deckung der Vorbereitungskosten erheben wir einen Beitrag von 2 Euro. Damit erhält man ein Armband, das zum Zutritt aller Veranstaltungsorte berechtigt. Das Band kann auch im Vorverkauf oder an allen Veranstaltungsorten mit Verpflegungsbetrieb erworben werden.

Parken – während der Veranstaltung ist die Ortsmitte nur für Anwohner mit Ihrem Fahrzeug offen. Unsere Besucher bitten wir ihr Auto in den Wohngebieten um die Ortsmitte oder an der Turnhalle bzw. im Gewerbegebiet abzustellen.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Kultur, Kunst und Ihnen!

Ortschaftsrat und Orga-Team „Roßwälden aktiv“



Das Komplettprogramm im Rokuku Flyer

Das komplette Programm und alle Detailinfos finden Sie hier im Flyer. Diesen gibt es ab nächste Woche auch in vielen Geschäften im Original.



Rokuku-Nacht am 18. Oktober – Kunst bis der Hahn kräht

Nachdem wir beim letzten Mal die kulturellen Programmpunkte vorgestellt haben, folgen heute die vielen kuenstlerischen Höhepunkte, die es bei der 1. Rokuku-Nacht zu erleben und zu besichtigen gibt.

Farrenstall

Karl-Heinz Weiler - Aquarellbildern und Skulpturen

Anne Kathrin Wilhelm - Filzarbeiten

 

Scheuer Karl Flogaus

Christoph Semmelrodt - Kinderbuchillustrationen im Bereich Waldpädagogik

 

Fahrschule Fahrion

Karl Rau - Aquarell- und Acrylbildern, Holzschnitte und Skulpturen

 

Kindergarten Ringweg

Kindergartenkinder - 5 Holzstelen

Ines Gerdes-Röben - Holzskulpturen

 

Scheuer Wagner

Maria Alice Drehmann - Bildern, Mosaike und Skulpturen

 

Musikschule Frank

Sieglinde Mayer - Aquarellbildern und Strohkunst mit Vorführung

 

Rathaus

Patchworkdecken

Rolf Semmelrodt - Kreativem Werken

Ernst Schempp - Holzarbeiten

Roland Weller - Bildern mit Kohle und Weißkreide

Heidi Fiedler - Nail-Art

Ingrid Flogaus - Acrylbildern

Angelika Greiner - Acrylbildern

Susanne Lachnit - Tiffany-Kunst

Margarete Hund - Klöppelarbeiten

Walburga Dankelmann - Acrylbildern

 

Friseursalon Wenzl

Daniela Bera - Ölkreide und Acrylbildern

 

Brücke Steinbisstraße

Grafitti-Welten

Michi Bollinger – Jonglage

 

Grundschule

Schülerkunst

Evangelische Kirche

Ute Eberle – Porzellankunst

Erdtraud Zwicker – Szenen mit Egli-Figuren

 

Evangelisches Gemeindehaus

Claudia Harthauer und Ina Loh – Bilder, Skulpturen und Marionetten

Dienstagstreff – Bilder von Senioren

Timo Huse – Fotos

Ursula Hoppe – Bilder mit lyrischen Texten

 

Scheuer Gerhard Flogaus

Ernest Lehnert – Pastellkreidebilder

Jochen Flogaus – Steinmetzarbeiten

 

Backhaus

Willy Hoyler – Aquarellbilder

Der Samstag ist von16.00 Uhr bis Mitternacht gefüllt mit Kunst und Kultur aus unserem liebenswerten, ländlich und lebensfrohen Roßwälden. Zur Deckung unserer Vorbereitungskosten erheben wir einen Beitrag von 2 €. Dafür erhalten Sie ein Armband, das Sie zum Zutritt zu allen Veranstaltungsorten berechtigt. Sie Können das Band im Vorverkauf oder an allen Veranstaltungsorten mit Verpflegungsbetrieb erstehen.

Rokuku-Nacht, da muss man dabei sein.... Wir sehen uns – Orga-Team

 

ROKUKUS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im August wurde mit viel Kreativität und Spaß die ersten ROKUKU-Pferde in der Volksbank – Scheuer fertiggestellt.

 

Fröhlich,bunt und witzig ! Es sind über 100 Pferderohlinge unterwegs . Wer noch Lust hat gemeinschaftlich zu Malen, kann mit den schon gekauften Rohlingen zu den Kreativterminen in die Grundschule Roßwälden kommen.

 

 

Mittwoch 17.9.2008 15:00 -17:00 Uhr und 19.00 - 22.00 Uhr sowie Mittwoch 24.9.2008 15:00 - 17:00 Uhr und 19-22 Uhr.

 

Diese Pferdeherde wird in der ROKUKU - Kunstnacht am 18.10.2008 in Roßwälden mit vielen anderen interessanten Angeboten in Kunst und Kultur den Weg weisen .

 

Walburga Dankelmann



Auszug aus der NWZ vom 29.07.08 : Kunst und Kultur, bis der Hahn kräht

Kunst und Kultur werden in Roßwälden groß geschrieben. Am 18. Oktober soll die erste Roßwälder Kunst- und Kulturnacht, kurz "Rokuku", steigen. Beim Dorffest wurde das Event und das Logo vorgestellt.

 

SABINE SCHWEICKHARDT

 

 

Das Organisationsteam sitzt in den Startlöchern: Am 18. Oktober steigt in Roßwälden die erste Kunst- und Kulturnacht.

 

Foto: Sabine Schweickhardt

 

Ebersbach Schwarz wie die Nacht der Grund, darauf in Weiß der Schriftzug "rokuku", in gelben Lettern daneben die Erklärung "Roßwälder Kunst- und Kulturnacht". Eine gelbe Scheibe skizziert die aufgehende Sonne, die von einem Hahn begrüßt wird. So präsentiert sich das neue, vom Roßwälder Grafikdesigner Christoph Semmelrodt entworfene Logo eines großen Ereignisses, das im Herbst zum ersten Mal stattfinden wird.

In einer Art "Live-Performance" setzte das Orga-Team vor den Augen der Dorffestbesucher das Logo als überdimensionales Puzzle zusammen. Doch warum ein Hahn und kein Ross?", werden sich viele gefragt haben. Ortsvorsteher Walter Hoyler erklärte: "Das ist so, weil wir bei Rokuku Kunst und Kultur machen, bis am Morgen der Hahn kräht." Rösser wird es natürlich auch geben. 50 Holzrohlinge in Form eines Pferdes, von der Roßwälder Künstlerin Walburga Dankelmann kreiert, konnten auf dem "Pferdemarkt" erstanden werden, gingen weg wie warme Semmeln. Bemalt und beklebt sollen diese Kunstobjekte als Leitsystem am 18. Oktober fungieren und die Besucher der "Rokuku"-Nacht die Wege zu den verschiedenen Veranstaltungsräumen weisen.

 

Der Ideengeber zu "Rokuku", Theodor Mayer, gab einen kurzen Rückblick wie es dazu kam und was geboten sein wird. Bereits 2005 habe sich die Gruppe "Roßwälden aktiv" - zusammengesetzt aus Vertretern von Vereinen, Kirche, Kindergarten und privater Musikschule - Gedanken darüber gemacht, einmal etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen. Die Entwicklung zur Kunst- und Kulturnacht nahm ihren Lauf.

Als Ausdruck des Wir-Gefühls sollte ein Logo entstehen, erklärte der Hauptkoordinator Mayer. Der örtliche, junge Grafikdesigner Christoph Semmelrodt lieferte dazu professionelle Ausarbeitungen. Im Orga-Team fand das jetzige Erkennungszeichen großen Anklang, steht für Eigenwilligkeit, Kunst, Kultur und Zusammengehörigkeit rund um den hahnbewehrten Roßwälder Kirchturm.

Am 18. Oktober soll um 16 Uhr die Eröffnung des Events in der Grundschule stattfinden, schickte Theodor Mayer voraus. An 20 Orten im Dorf werden in Roßwälden lebende beziehungsweise aus Roßwälden stammende Künstler aller Facon ihre Werke ausstellen, umrahmt von kleinen musikalischen Einlagen.

Für einen niveauvollen Imbiss sei ebenfalls gesorgt, meinte der Kunstfreund Theodor Mayer und versprach einen interessanten, spannenden und lockeren Abend. Das Orga-Team, mit vielen "Fest erfahrenen" Profis, werde es schon richten, da mache er sich keine Sorgen. Dennoch quälen den "Rokuku"-Koordinator derzeit zwei Alpträume: der eine, dass man alleine dasitzen wird, und der andere, dass man mit der Masse an Besuchern nicht fertig wird.



...solange, bis der Hahn kräht

Eigenes Logo für Rosswälder Kunst- und Kulturnacht

 

Große Ereignisse werfen erste Schatten voraus. Am 18. Oktober steigt Roßwälden die erste Rosswälder Kunst- und Kulturnacht, genannt rokuku. Musiker, Tänzer und Kunstschaffende aller Art und jeden Alters verwandeln dann in kaum für möglich gehaltener Vielfalt und Kreativität den Ort in ein richtiges Künstlerdorf. Klar, dass so ein Ereignis auch ein Logo braucht. Dieses wurde jetzt am Sonntag beim Dorffest vorgestellt.

 

Dazu haben die Organisatoren von rokuku nicht nur ein Transparent mit dem Logo enthüllt, sondern selbiges -als Zeichen des Miteinanders- aus übergroßen Puzzleteilen zusammen-gesetzt. rokuku steht da in Weiß auf schwarzem Grund, um dann in Gelb als Rosswälder Kunst- und Kulturnacht erklärt zu werden. Eine Scheibe im gleichen Gelb skizziert die aufgehende Sonne, die von einem krähenden Hahn begrüßt wird. „Das ist so, weil wir bei rokuku Kunst und Kultur machen, bis am Morgen der Hahn kräht“, erklärt Ortsvorsteher Walter Hoyler Logo und Federvieh. Freilich, ganz so lange wird der Budenzauber in den rund 20 „Locations“ an diesem Oktoberabend sicher nicht gehen, gelungen ist die Idee trotzdem.

 

Perfekt umgesetzt hat der Rosswälder Graphikdesigner Christoph Semmelrodt auch die weiteren Anforderungen an das zukünftige Erkennungszeichen: Wir-Gefühl soll es vermitteln, ein Prädikat für Eigenwilligkeit, Kunst, Kultur und Zusammengehörigkeit rund um den Hahn-bewehrten Rosswälder Kirchturm sein. „Da waren alle total begeistert und sich schnell einig“, schildert Theodor Mayer, seines Zeichens Hauptkoordinator von rokuku, die Abstimmung zum Logo im Organisationsteam. Und weitere Vorteile hat das neue Symbol auch: Was im Original gelb ausgemalt ist, kann bei Bedarf auch in Weiß und dezentem Grau gehalten werden und so für vielfältige Gestaltungen und Anlässe eingesetzt werden. Dass die Kombination Schwarz/Gelb das Beste ist, bewiesen die rokuku-Organisatoren dann am eigenen Leib: Sie hatten sich das neue Logo gleich auf neue T-Shirts machen lassen, diese übergezogen und damit den Werbefeldzug für die 1. rokuku gestartet.

 

Pferde weisen den Weg

 

Passend zum Ortsnamen sollen am 18.10. Rösser die Funktion des Leitsystems übernehmen und die Wege zu den verschiedenen Veranstaltungsräumen weisen. Angemalt werden sollen die Holzrohlinge dazu, beklebt und nach Lust und Laune bearbeitet; der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Während der rokuku stehen die Teilnehmer der „Rossparade“ dann in hoffentlich vielen Vorgärten, vor Scheunen und in Grünanlagen. Und das Kunstprojekt scheint ein Erfolg zu werden: Schon am ersten Tag wurden jede Menge der rund 50 cm großen Holztiere verkauft.

 

Kasten

 

Anmeldungen zur aktiven Teilnahme an rokuku am 18.10.2008 sind noch bis 31. Juli 2008 für in Roßwälden lebende oder aus Roßwälden stammende Künstler aller Facon möglich.

 

Kontakt: Theodor Mayer, (07163) 7270.

 

Infos zum Kunstprojekt rokuku-Pferde 2008, den gemeinsamen Workshops dazu und dem Kauf der Rohlinge gibt es bei Walburga Dankelmann, 51268 und Andrea Schedel, 52329.



Roßwälden: Ein Logo für Kunst- und Kultur

Pferdeskulpturen säumen Künstlerpfad

 

Am 18. Oktober dreht sich in Roßwälden alles um Gemeinschaft, Kreativität und Zusammengehörigkeit: Kunst- und Kulturschaffende aller Facetten zeigen dann in über 20 Räumen mit besonderem Ambiente ihre Werke und unterhalten die Gäste auf unterschiedlichste Weise.

 

Klar, dass so ein Ereignis auch ein Logo braucht. Und dieses wird am kommenden Sonntag um 13 Uhr während des Dorffestes in Roßwälden vorgestellt. Entworfen hat es der ortsansässige Graphikdesigner Christoph Semmelrodt. Wir-Gefühl soll es zeigen, ein Prädikat für Eigenwilligkeit, Kunst und Kultur rund um den Rosswälder Kirchturm sein. Der Ortschaftsrat und das Orgateam von Rokuku –der ersten Rosswälder Kunst- und Kulturnacht- laden zu dieser Enthüllung der besonderen Art ganz herzlich ein.

 

Und auch eine zweite Idee nimmt am Dorffestsonntag schon Fahrt auf. Nichts passt zu Roßwälden wohl besser als Rösser. Diese sollen, ausgesägt aus Holz, am 18.10. als Künstlerpfad den Weg zu den verschiedenen Veranstaltungsräumen weisen. Doch davor ist noch kreative Arbeit angesagt: Unter der Leitung der Rosswälder Künstlerin Walburga Dankelmann müssen die rund 50 Zentimeter großen gesägten Rohlinge noch wetterfest bemalt oder beklebt werden. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt (Farbe, Stoffe, Perlen...). Die Rohlinge können ebenfalls am Sonntag zum Unkostenpreis von 5 (Kinder/Jugendliche bis 16) bzw. 10 Euro (Erwachsene) auf dem „Pferdemarkt“ beim Dorffest erstanden werden. Dort gibt`s auch weitere Infos zu den Terminen, an denen die Pferde gemeinsam aufgepeppt werden können. Selbstverständlich gehören die Kunstwerke nach dem Oktober-Event wieder ihren Käufern und Gestaltern.

Lollisnops Logo
 
Die Roßwälder Musikgruppe Lollisnobs setzt sich zusammen aus den Stamm-Mitgliedern Eva Reichert, Lothar Jungbauer und Sepp Vogler sowie der Ergänzung und Verstärkung durch Sandra Eckert aus Schorndorf und Martin Schwarz aus Faurndau.

Das musikalische Programm umfasst hauptsächlich Lieder der Folk-, Rock- und Popszene der 60er und 70er Jahre und ist auf mehrstimmigen Gesang mit Gitarrenbegleitung ausgelegt. Ein zweiter Schwerpunkt sind kirchliche Lieder und Gospelsongs zur Gestaltung von Gottesdiensten.

Die Lollisnobs treten meistens auf privaten Veranstaltungen und Geburtstagen auf. Sie sind aber auch selbst Veranstalter von (nichtöffentlichen) Konzerten und Events im größeren Freundeskreis, auf denen auch andere Künstler und Musikgruppen auftreten. Die legendären Brückenfeste haben einen gewissen Kultstatus in Roßwälden erlangt. Im Jahre 1997 veranstalteten die Lollisnobs gemeinsam mit dem Roßwälder Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr die mehrtägige Kulturveranstaltung Roßkur, bei der unter anderem Gruppen wie Herrn Stumpfe’s Zieh- und Zupfkapelle, die Lumberjack-Bigband, der Chor Camerata Vocale und weitere bekannte Gruppen auftraten.

Die Hauptmotivation der Bandmitglieder sind der Spaß am Musizieren und der Ausgleich zum beruflichen Engagement. Die Lollisnobs treten im Prinzip ohne Strom auf (neudeutsch: unplugged) und sie sind sehr stolz auf ihr treues und interessiertes Stammpublikum.
 
Lollisnobs Band

Lotze, Martin, Eva, Sandra, Sepp

 
So 17. Dec
Weihnachtsmarkt